Probenlager der Querstreicher (Teil 2)

Da das Autorenteam (Selina+Selina+Ailine) doch recht erschöpft war (siehe 2.Tag, der 3. Tag fehlt komplett) nehme ich die Gelegenheit wahr ein paar erläuternde und ergänzende Worte zu formulieren.

Ich bin fasziniert und dankbar.

Fasziniert, weil 23 von 24 Querstreichern trotz Ferien ins Probenlager kamen. Die Einsatz- und Leistungsbereitschaft war riesig: schon vor Beginn der ersten Probe an jedem Tag saßen fast alle Kinder an ihren Pulten und übten. Über den Samstag verteilt wurde sieben Stunden geprobt und spät am Abend traf ich noch Kinder im Probenraum an. Auf meine Frage, was sie hier machten, kam die Antwort: „Aber Herr Schliephake, wir wollen es doch können!“

Hauptinhalt war ein taufrisches Stück des Leipziger Komponisten Bernd Franke, eine Suite mit dem Titel „Geheimnisvolle Reise“. Die Kinder müssen hier ihr Instrument auf interessante- noch nie probierte- Art spielen, müssen singen, müssen auch im Raum agieren. Gemäß der Querstreicher-Philosophie, dass sich die Mitglieder aktiv einbringen können, müssen sie auch selbst Entscheidungen treffen. Zudem musste ein enorm schwieriges Stück- „Megabyte-Gigabyte“ von Tony Osborne- bewältigt werden. Dieses Stück zu spielen, trotz des hohen Schwierigkeitsgrades, war eine Mehrheitsentscheidung der Querstreicher und forderte jedes Kind enorm.

Zaubertricks und Fußball

Natürlich sorgten wir für Ausgleich: ein Fußballspiel, eine Schatzsuche (die Kinder mußten gemeinsam Aufgaben lösen um das nächste Puzzleteil zu finden) und eine Zaubershow (alle Querstreicher studierten Zaubertricks ein und präsentierten sie) lockerten die schwere Arbeit auf.

Am Ende wurden Auszüge aus unserem Programm „Schöne neue Welt“ den begeisterten Eltern dargeboten und ich war fasziniert, mit welcher Konzentration und Energie die Kinder am 3. Tag agierten.

Dankbar bin ich Frau Betat und Frau Reutemann, die mir den Rücken für die inhaltliche Arbeit frei hielten, die Spiele vorbereiteten und sich um alles Organisatorische kümmerten. Vor allem Frau Reutemann, die ehrenamtlich die Querstreicher organisatorisch betreut und dem (ihrem!) 5. Probenlager entscheidend zum Erfolg verhalf. Ohne sie wäre das alles nicht möglich. Wohl dem, der solche Eltern hat!

Ulrich Schliephake

PS: Uraufführung des Werkes von Bernd Franke wird am 05.05. 16.00 Uhr im Rahmen des „Tages der aufgeschlossenen Tür“ im Kurt- Masur- Saal der Musikschule sein.

Der Kommentarbereich ist geschlossen.