25 Punkte für das Jugendsinfonieorchester

Nach dem Wertungsspiel des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Leipzig am Montag in Hildesheim hatten die Jugendlichen Freizeit. Am Abend gab es Pizza für alle im Quartier vom örtlichen Pizzalieferanten.

Zum Frühstück am Dienstag schien die Sonne und es herrschten angenehme Temperaturen. Doch je näher die Verkündung der Juryurteile rückte umso mehr breitete sich eine geschlossenen Wolkendecke über dem Wettbewerbsort aus und es begann zu regnen.

Um 13:30 Uhr trafen sich alle beteiligten Orchester und Ensembles des 1. Wettbewerbsteils auf dem Hildesheimer Andreasplatz. Unter Schirmen und Kapuzen stieg die Spannung. Nach Begrüßungsworten und Musik wurden die Ergebnisse mitgeteilt. In der Kategorie Jugendsinfonieorchester waren fünf Ensembles angetreten. Eines nach dem anderen wurde benannt. Absolute Anspannung war in vielen Gesichtern der Jugendlichen zu sehen. Das Ergebnis: Mit hervorragendem Erfolg und 25 Punkten hat das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Leipzig “Johann Sebastian Bach” abgeschnitten. Höchstpunktzahl. In diesem Moment gab es kein Halten mehr. Alle lagen sich in den Armen und Freudenschreie hallten über den Platz.

„Ich bin stolz auf das Orchester. Nach den vielen Konzerten und Projekten in den vergangenen Wochen ist das das größte Dankeschön und eine wunderbare Anerkennung für die Jugendlichen.“ sagte Ron-Dirk Entleutner, der Orchesterleiter nach der Bekanntgabe der Ergebnisse. Und das Wetter? Der Himmel war aufgezogen auf und die Sonne schien wieder.

Am Abend eröffnete das Orchester noch das Preisträgerkonzert mit Wagners Ouvertüre zu “Die Meistersinger von Nürnberg” und kurz vor Mitternacht waren alle wieder im Quartier. Am Mittwoch ging es wieder zurück nach Leipzig, wo bestimmt bald die nächsten Projekte und Konzerte auf das Orchester warten.