Freitag, 27.7.2012: „ein Tag für das Orchester“

Heute ist unser zweiter freier Tag. Nachdem unser letztes Konzert gestern Abend von außergewöhnlichen Zuhörern besucht wurde (Star Trek fand offenbar großen Anklang bei den Zikaden, die uns auf der gesamten Reise mit ihrem freundlichen Gezirpe betören), erfreuten wir uns am späten Abend an dem Hornquartett, das unsere Glückwünsche zu Ryans Geburtstag musikalisch untermalte, bis unsere ausgelassene Runde plötzlich durch einen Steinhagel unterbrochen wurde. Nichtsahnend saßen einige von uns auf der Hollywoodschaukel, als die ersten Geschosse geflogen kamen. Zum Glück ist nichts passiert und nach einiger Zeit war der „Angriff“ vergessen.

Des Weiteren sind uns offenbar auch die Stufen des Hauses nicht wohl gesonnen, was einer unserer Cellisten bei einem tragischen Unfall zu spüren bekam. Er nutzte diese Chance jedoch, um sich faulenzerisch auf der Hollywoodschaukel von der Sonne verwöhnen zu lassen, während selbstgedichtete Lieder über den verwundeten Helden vom Klang der Gitarre untermalt wurden. Auch ein Sturz kann uns in dieser Idylle nicht die Laune verderben.

Am Abend brachte unser gemeinsamer “Orchesterabend” nicht nur alle in gute Stimmung, sondern sorgte obendrein auch noch für überaus lustige zwischenmenschliche Situationen (unter anderem harte Scheinkonflikte und blökende Schafherden). Ein weiteres Resultat unserer Euphorie sind unsere neuen Mrs. und Mr. JSO – in schweißtreibenden Wettkämpfen wurden die beiden Kämpfer auserkoren. Jeder musste seinen Mann stehen! Jeder, auch die Frauen. Dieses Jahr sind es Max und Helene – Klarinettenpower pur!