Konzert mit Alpenpanorama

Dienstag, 16.07.13

Schon um 6:30 Uhr wurden die verschlafenen JSO-ler heute geweckt, um in aller Herrgottsfrühe zu einem mittäglichen Konzert zu fahren. Das Besondere daran: Das Konzert fand auf dem 1790 Meter hoch gelegenen „Monte Lussari“ nahe Tarvisio statt.

Um dorthin zu gelangen, mussten also alle – samt Instrumentarium und Taschen! – via Gondel hochfahren: Ein lustiges Unterfangen. Die Aussicht, die uns nach der Ankunft bot, war allerdings atemberaubend; ringsherum erstreckte sich ein bewundernswertes Alpenpanorama, und die im Tal gelegenen Ortschaften erschienen winzig klein. Eine derart spektakuläre Umgebung hatte das JSO lange nicht für seine Konzerte.

Neben einer kleinen Wallfahrtskirche gaben wir dann Beethovens 3. Sinfonie „Eroica“ und die Schwedischen Tänze von Bruch zu Gehör. Die trockene Akustik auf dem ruhig gelegenen Berg und die Hitze spielten uns nicht gerade in die Karten, doch die Zuschauer aus dem Dreiländereck waren trotzdem über die Maßen begeistert.

Anschließend wurden noch einige Erinnerungsfotos geschossen, bevor das Orchester sein wohl verdientes italienisches Essen (samt Tiramisu!) genießen konnte.

Morgen (Mittwoch) geht es schon um 6 Uhr zu einer der schönsten Städte Italiens: Venedig!

aus Ossiach: Felix Förster (Text), Sebastian Heinemann und Martin Türke (Bild)