Waldbühne Koserow

Von Anfang an war es höchst ungewiss, ob unser Auftritt vor der Waldbühne Koserow nicht doch wegen der schlechten Wetterbedingungen ausfallen würde. Schon im Bus erreichte uns die Meldung über eine, sich Usedom nähernde Schlechtwetterfront. Doch unerschrocken und von nahendem Regen wenig beeindruckt, entschied Hubertus Böhm, das Konzert würde stattfinden und tatsächlich gelang es uns die Zuschauerränge in einem sehr, sehr kalten Koserow zu füllen. Zusätzlich begeisterte Ludwig Müller uns und die Zuschauer mit der Premiere seines Nasenflötensolos. Kurz bevor wir jedoch das Konzert auf reguläre Art und Weise beenden konnten, befahl Hubertus Böhm, die Instrumente niederzulegen und die Bühne zu räumen. Gerade noch rechtzeitig und in einer Rekordzeit von 13 Minuten konnten wir den Bus beladen und uns auf den Heimweg begeben. Der Abend war dennoch ein voller Erfolg.

Text: Hans und Carl