Ostseetour Bigband

Ostseetour 2017 MSL-Bigband

21.07.2017

 

Start am Freitag um 08:45 Uhr mit Geissler Reisen gen Usedom

  1. Frage: Wie belädt man einen Bus mit aller Konzerttechnik, wenn dieser unmöglich in die PopAkademie einfahren kann und der nächste „Parkplatz“ 300 m entfernt vom Gebäude zu finden ist?

Richtig, es springen hilfsbereite Menschen mit ihrem eigenen PKW ein und fahren in kleinen Portionen diese zum Bus. Ein letzter Toilettengang vor der Abfahrt wird hier zum kleinen Marathon und die Zeit tickt, tickt und tickt bis zur Abfahrt. Jede noch so winzig vergessene Kleinigkeit kann jetzt zur „großen Sache“ werden. Entspannung und Ruhe sieht anders aus.

Nach knapp einstündiger Ein,-Aus und Umladezeit, der Bus war leider nicht mehr der gewohnte , konnte es endlich losgehen. 6h Fahrt und die Einfahrt zur Jugendherberge gesperrt! Na prima!! Keine Wendemöglichkeit für Bus und LKW schlug uns entgegen. Scheint ja ganz unsere Tour zu werden!!?? Allerdings löste unser neuer Busfahrer Tobias alles zu unserer vollsten Zufriedenheit. Tja, „einmal mit Profis arbeiten!“!!

Nach kurzem Einchecken ging es gen Zinnowitz zum 1.Konzert.

Wetter – blauer Himmel, kaum Wind, 23°C, dazu ein sehr gut besuchter Konzertmuschelpark, reibungsloser Aufbau, souveräner Soundcheck unter den gespitzten Ohren unserer „Dezibel-Königin“. Sie ist von der Kurleitung und läuft immer mit einem Dezibelmesser durch die Gegend, denn die Konzertlautstärke sollte 80 dB nicht überschreiten. Natürlich eine „Kleinigkeit“ für eine BIGBAND und dazu noch in einer Konzertmuschel, die bereits das gesprochene Wort auf 75 dB verstärkt. Doch als ergebnisorientierte und erfahrene Bigband haben wir diese Klippe aufs genüßlichste umschifft. Für den Tourstart war das 1. Konzert recht ordentlich. Dem Publikum muß es sehr gefallen haben, denn sie ließen uns nicht von der Bühne. Leider mußten wir nach der 2. Zugabe das Konzert beenden, denn die Lenkzeiten des Busses sind für und bindend und dieser mußte 23 Uhr auf dem Parkplatz stehen, denn einen weiteren „Fußmarsch“ wollten wir uns ersparen. Zum Schluß wurde am Abend in der Jugendherberge noch kurz zusammen gesessen. Nachtschwärmer waren wir gestern alle nicht, aber das kann sich ja ändern?

Heute geht es nach Trassenheide ins Hotel „Seeklause“. Dort erwartet uns ein schönes Ambiente und hoffentlch ein genau so begeistertes Publikum. Wir freuen uns drauf!

 

Die ChefetageIMG_20170722_130304 IMG_20170722_130338