Ostseetour Bigband

Ostseetour Bigband

Koserow 27.07.2017

 

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Hubertus ausging, dass sich Alle zur fünften Stunde im Bus schätzen ließen. Und diese Schätzung war die sechste und geschah zu der Zeit, da Regina Organisatorin in Heringsdorf war.

Jede Frau und Nichtfrau ging, dass jeder sich schätzen ließe, ein jeglicher mit seinem Instrument.

Da machten sich auf die Posaunen und Trompeten, ungeübt aus ihren Betten, nach Koserow, auf das sie dort spielten mit den Saxophonen, ihren vertrauten Holzbläsern, die waren schwanger. Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, da sie auftreten und Töne gebären sollten. Und sie gebaren zusammen ihren ersten Ton, speisten ihn ins Mischpult, damit der Klang alle Welt vernehmen würde.

Und es war eine Rhythmusgruppe in der selben Gegend, am Strande bei den Dünen, die spielten des Tags mit ihren Bällen. Und siehe der Band Sänger traten zu ihnen und die Autorität des Hubertus leuchtete um sie und sie fürchteten sich sehr. Und die Sänger sangen: „Schala la la la la la la la schala schalala, welcher ist Christus der Herr, in der Stadt Koserow. Und das habt zum Zeichen: ihr werdet finden die Band in schwarze Gewänder gewickelt und vor der Muschel stehend.“ Und sie kamen eilend und fanden Alle, die Posaunen, Trompeten und Saxophone. Und als sie da spielten, breitete sich die Musik aus. Das Publikum behielt all diese Klänge und bewegten sie in ihren Herzen.

Vor Freude speite der Himmel auf der Heimfahrt Wasser aus riesigen Kübeln und erleuchtete den heiligen Weg mit Blitzen.

 

Apostel Theresia und Conratius