Ein Tag zwischen An- und Entspannung

Mittwoch, 17. August

Heute konnten wir aufstehen wann wir wollten. Kurz gesagt, die einen 6 Uhr die anderen erst 11:30 Uhr. Die Aktivitäten der Frühaufsteher beschränkten sich auf Einkaufen, Lesen, Sonnen, Postkartenschreiben. Einige wurden sogar sportlich tätig. 12 Uhr trafen wir uns alle beim Mittagessen, und 13 Uhr gingen wir zur Probe, die wieder mit den Chinesen stattfand. Diese Probe war sehr angespannt, da der chinesische Dirigent nicht die beste Laune hatte. Gespielt wurde heute Pomp and Circumstance, Max Bruchs Violinenkonzert Nr. 1, 1. Satz und die chinesische Folklore. Nach einer Pause spielten wir die Hymne des Orchesterfestivals, die überleitete zum Probenende und zur freien Zeit, die wir für die gleichen Tätigkeiten, wie oben schon beschrieben, nutzten.

Der Orchesterabend

Der Orchesterrat und ein paar weitere Mitspieler unseres Orchesters planten den bevorstehenden Orchesterabend, der nach dem Abendbrot begann und bis spät in die Nacht, ungefähr 23 Uhr, andauerte. Der Orchesterabend begann mit den Wahlen von Mister und Miss JSO, die durch verschiedene Spiele ermittelt wurden. Sieger wurden diesmal bei den “Herren” unser Maestro Ron Dirk Entleutner und bei den “Damen” unsere Solo-Englischhornistin Saskia Neugebauer. Zwischendurch kam die Security des Campusgeländes und fragten uns, was hier für ein Treiben vonstatten geht. Doch durch die perfekten Französischkenntnisse einiger Orchestermitglieder klärten wir alles auf und so wünschten uns die beiden Securitybiker einen schönen Abend und viel Spaß.

Als es dunkel und relativ frisch und nass wurde, gingen wir in die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten und fuhren mit dem Orchesterabend fort… (weitere Details verbleiben beim Verfasser). Morgen werden wir wieder einen vollen Tag mit Proben und Konzert haben, worauf wir uns schon sehr freuen.