Grosses Finale in Québec

Samstag 20. und Sonntag 21. August

Der Samstag war der Höhepunkt des Festivals. Alle Ensembles versammelten sich im Palais Montcalm im Zentrum von Quebec. Wieder reichlich früh, aber irgendwie hat man sich daran gewöhnt, starteten die sechs gelben Schulbusse Richtung Quebec City. Nun galt es, das erarbeitete Repertoire in den zusammengewürfelten internationalen Orchestern bis zur Aufführung zu bringen. Dabei gestalteten die Dirigenten das sehr unterschiedlich. Während die Chinesen sich ausschließlich aufs Durchspielen konzentrierten – dabei war es egal, ob jeder oder überhaupt ein Ton dort erklang, wo er hingehörte – haben die Amerikaner und auch das gemixte Orchester um uns die Zeit zum (notwendigen) Proben genutzt.

Ein Gruppenbild sorgt für Aufsehen

Zwischendurch war Freizeit, und da wir ja direkt im Zentrum an den Stadtmauern waren, bot sich Zeit zum Souvenirs kaufen, Karten zu schreiben oder sich einfach in eines der vielen Cafés zurückzuziehen. Nach dem Abendessen wurde es ernst, man rief zum Gruppenfoto, welches auf den Stufen des Palais Montcalm stattfinden sollte. Es war wohl das Highlight schlechthin zu dieser Uhrzeit an diesem Ort. Auf jeden Fall stauten sich die Leute mit Fotoapparaten bewaffnet um das rege Treiben auf den Stufen festzuhalten. So können wir zumindest sicher sein, dass, falls keines unserer Fotos geworden ist, auf der Welt mehrere von diesen Fotos existieren.

Noch einmal stehende Ovationen

Das Konzert begann, und schon am Anfang deutete sich an, es wird ein langer Abend. Schon der erste Teil des Programmes brachte stolze 90 min auf die Uhr. Der restliche Teil war mit etwa 80 min zumindest ein wenig kürzer. Großes „Theater“ auf der Bühne: Dirigenten und Orchester erhielten die Diplome und diverse weitere „Staubfänger“, die sich wohl, wenn man auf 10 Jahre Reisetätigkeit JSO mit Ron zurückblickt, in dessen Wohnung zu Hauf stapeln müssten. Aber es war eine Bombenstimmung. Die Ensembles wurden gefeiert und feierten sich selbst, der voll besetzte Saal bedankte sich mit stehenden Ovationen, es war einfach eine tolle Stimmung. Der anschließende Empfang brachte – fast erstmalig zu diesem Festival – alle teilnehmenden Ensembles und Nationen zusammen. Diese internationale Zusammenkunft wurde dann auch im Quartier bzw. im nebenan gelegenen Pub weitergeführt.

Nach kurzer Nacht sind wir nun bereits auf dem Flughafen und warten vor der Sicherheitskontrolle. Nun heißt es, Auf Wiedersehen zu sagen, Good Bye Quebec, Good Bye Eurochestries, wir sind uns sicher, wir kommen wieder…..