Erster Eindruck: WIR SIND BAFF!

Den Flug haben wir alle gut überstanden, mit mehr oder weniger Schlaf. Am Flughafen erwarteten uns dann etliche Sicherheitskontrollen, die wir erst 16:30 Uhr Ortszeit beendet hatten. Wir mussten einen Zettel nach dem anderen ausfüllen, Pässe vorzeigen und wieder verpacken und allerlei Fragen beantworten und das alles auf Englisch. Selbst denjenigen, die gut Englisch sprechen, fielen die Antworten teilweise schwer. Aber letztendlich haben alle die Kontrollen bestanden und es ging raus aus dem Flughafen.

Hier wurden wir von geschätzten 50 Grad Celsius im Schatten überrumpelt. Aber für Abkühlung war schnell gesorgt. Mit klimatisierten Luxusbuslimousinen begaben wir uns auf die Fahrt zu unserem ersten Ziel, der „Christ The King Lutheran Church“ in Houston, – unseren amerikanischen Gastgebern. Während dieser Fahrt wurde allen schnell klar, dass unsere Vorstellungen von Amerika noch übertroffen werden: Houston hat eine beeindruckende Skyline und die Autos sind verchromt und gigantisch groß.

An der Kirche angekommen wurden wir von unseren Gastgebern herzlich willkommen geheißen. Nach einer kurzen Verschnauf- und Vorbereitungspause wurden uns die Gastfamilien vorgestellt, und bei einer leckeren Pizza konnte man sich kennenlernen. Dann ging es nach Hause zu unseren Gastfamilien. Ich für meinen Teil kann sagen: das Haus ist beeindruckend, so riesige Häuser und solche großen Flachbildschirme kenne ich nur aus dem Fernsehen.

Nun werden die meisten jedoch ins Bett gehen. Es ist bereits 3:10 Uhr Leipziger Zeit (20:10 Uhr Ortszeit) und wir sind nun 24 Stunden am Stück wach.